Kösters, Christoph: Staatssicherheit und Caritas 1950–1989
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

 | English | Site Map |

Kösters, Christoph: Staatssicherheit und Caritas 1950–1989.
Zur politischen Geschichte der katholischen Kirche in der DDR,
Paderborn [u. a.] 2001.

Christoph Kösters: Staatssicherheit und Caritas 1950–1989. Zur politischen Geschichte der katholischen Kirche in der DDR.

Christoph Kösters: Staatssicherheit und Caritas
1950–1989. Zur politischen Geschichte der katholischen Kirche in der DDR.

Das Ministerium für Staatssicherheit und seine mehr als 250.000 hauptamtlichen und inoffiziellen Mitarbeiter verfolgten vor allem ein Ziel: die Ausschaltung des ideologischen Gegners. Folgerichtig geriet auch der Deutsche Caritasverband in das Visier der Staatssicherheit.

Die Studie blickt auf das daraus erwachsene Spannungsverhältnis zwischen Staatssicherheit und Caritas sowie seine Veränderungen im Verlauf der 40jährigen SED-Herrschaft: auf Polizeiaktionen gegen Kinderheime, Verhaftungen, die – insgesamt erfolglose – Werbung »Inoffizieller Mitarbeiter« wie auch die direkten Kontakte kirchlicher »Gesprächsbeauftragter« zum MfS und ihre Bedeutung für den humanitären Einsatz im Rahmen des Häftlingsfreikaufs und der Familienzusammenführung.

Die Untersuchung greift somit weit über den oft vordergründig diskutierten Aspekt von IM und Spitzeltätigkeit in der Kirche hinaus und macht Handlungszwänge und Handlungsspielräume einer bedeutenden kirchlichen Brückenorganisation zwischen Ost und West deutlich.

Bestellungen von Veröffentlichungen richten Sie bitte direkt an Ihren Buchhändler bzw. den Verlag Schöningh in Paderborn.


vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite