Hockerts, Hans Günter: Die Sittlichkeitsprozesse gegen katholische Ordensangehörige und Priester 1936/37
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

 | English | Site Map |

Hockerts, Hans Günter: Die Sittlichkeitsprozesse gegen katholische Ordensangehörige
und Priester 1936/1937.
Eine Studie zur nationalsozialistischen Herrschaftstechnik und zum Kirchenkampf
Mainz 1971

(Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Bd. 6)

Hans Günter Hockerts: Die Sittlichkeitsprozesse gegen katholische Ordensangehörige und Priester 1936/1937. Eine Studie zur nationalsozialistischen Herrschaftstechnik und zum Kirchenkampf.

Hans Günter Hockerts: Die Sittlichkeitsprozesse gegen katholische Ordensangehörige und Priester 1936/1937. Eine Studie zur nationalsozialistischen Herrschaftstechnik und zum Kirchenkampf.

Die Sittlichkeitsprozesse gegen angeblich über 1000 katholische Ordensangehörige und Priester, die 1936/37 in Deutschland ebenso wie in der Weltöffentlichkeit stärkstes Aufsehen erregt haben, werden hier zum ersten Mal auf umfassender Aktengrundlage untersucht und dargestellt.

Der Verfasser klärt zunächst den Verlauf, die Ergebnisse und die Frage nach der Legalität dieser – weithin als »Schauprozesse« verrufenen – Verfahren. Sodann werden die Methoden und Ziele ihrer propagandistischen Auswertung analysiert. Dabei entsteht das detaillierte Bild eines Propagandafeldzuges von ungewöhnlicher organisatorischer Perfektion und schonungsloser Radikalität. Quellennah wird diese Propaganda als Kampf gegen eines der wichtigsten Hindernisse des nationalsozialistischen Totalitarismus gedeutet: den Unabhängigkeitsanspruch der katholischen Kirche und die innerkirchliche Loyalität.

Der propagandistischen Offensive wird die Reaktion der Amtskirche und insbesondere die Resonanz in der katholischen Bevölkerung gegenübergestellt. Daraus ergibt sich eine quellenmäßig fundierte Antwort auf die Frage, wie Kirche und Katholizismus den wohl spektakulärsten Abschnitt des nationalsozialistischen Kirchenkampfs überstanden haben.

Die Studie leistet einen Beitrag zu drei elementaren Problemkreisen des »Dritten Reiches«: zur Rolle der Justiz im totalitären System, zur nationalsozialistischen Herrschaftstechnik und zum Kirchenkampf.

Bestellungen von Veröffentlichungen richten Sie bitte direkt an Ihren Buchhändler bzw. den Verlag  Schöningh in Paderborn.


vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite