Adenauer Studien IV,  hrsg. v. Rudolf Morsey u. Konrad Repgen
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

 | English | Site Map |

Adenauer Studien,
hrsg. v. Rudolf Morsey u. Konrad Repgen.
Bd. IV: Stehkämper, Hugo: Konrad Adenauer als Katholikentagspräsident 1922.
Form und Grenze politischer Entscheidungsfreiheit im katholischen Raum, Mainz 1972

(Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Bd. 21)

Adenauer Studien, hrsg. v. Rudolf Morsey u. Konrad Repgen. Bd. IV: Hugo Stehkämper: Konrad Adenauer als Katholikentagspräsident 1922. Form und Grenze politischer Entscheidungsfreiheit im katholischen Raum.

Adenauer Studien,
hrsg. v. Rudolf Morsey u. Konrad Repgen.
Bd. IV: Hugo Stehkämper: Konrad Adenauer als Katholikentagspräsident 1922. Form und Grenze politischer Entscheidungsfreiheit im katholischen Raum.

Konrad Adenauer sah im Staat von Weimar bis dahin ungekannt günstige Chancen für eine Gestaltung des öffentlichen Lebens nach christlichen Grundsätzen. Als Präsident unterbreitete er 1922 dem Münchener Katholikentag diese Botschaft zusammen mit einem Aktionsprogramm. Kardinal Faulhaber dagegen verwarf aufbauende katholische Mitarbeit an Republik und Demokratie: Er belegte die Revolution von 1918 mit einem Bannfluch und fand den aus ihr hervorgegangenen Weimarer Staat mit einem Kainsmal gezeichnet. Es kam zum Zerwürfnis zwischen Erzbischof und Präsident.«

Im übrigen äußerte sich Konrad Adenauer, was sonst selten ist, ausführlich über Weltanschauungsfragen. Die Untersuchung analysiert seine Ansicht ebenso wie die legendären Münchener Ereignisse.

Bestellungen von Veröffentlichungen richten Sie bitte direkt an Ihren Buchhändler bzw. den Verlag  Schöningh in Paderborn.


vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite