Doering-Manteuffel, Anselm: Katholizismus und Wiederbewaffnung
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

 | English | Site Map |

Doering-Manteuffel, Anselm: Katholizismus und Wiederbewaffnung.
Die Haltung der deutschen Katholiken gegenüber der Wehrfrage 1948–1955, Mainz 1981

(Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Bd. 32)

Anselm Doering-Manteuffel: Katholizismus und Wiederbewaffnung. Die Haltung der deutschen Katholiken gegenüber der Wehrfrage 1948–1955.

Anselm Doering-Manteuffel: Katholizismus und Wiederbewaffnung. Die Haltung der deutschen Katholiken gegenüber der Wehrfrage 1948–1955.

Der Entschluß zur Wiederbewaffnung war innen- und außenpolitisch das einschneidendste Ereignis in der Frühphase der Bundesrepublik: Das junge Staatswesen wurde Bündnispartner der westlichen Demokratien und erhielt eine eigene Armee – womöglich wieder einen »Staat im Staate«? Der deutsche Katholizismus hat nach intensiven und kontroversen Diskussionen die Wiederbewaffnungspolitik unterstützt und mit besonderem Nachdruck die Idee des »Staatsbürgers in Uniform« gefördert, um das Wiederaufleben antidemokratischer Militär-Traditionen zu verhindern.

Dieses Buch ist die erste Gesamtdarstellung der innerkatholischen Diskussionen über die Wehrfrage, die vor dem Hintergrund der kirchlichen Lehre und, der politischen und geistigen Frontlinien des Kalten Krieges analysiert werden. Das erklärt zweierlei: die weitgehende Befürwortung der Wiederbewaffnungspolitik durch den Katholizismus und dessen Engagement für die feste Einbindung der Armee in den demokratischen Staat. Zugleich wird das verbreitete Vorurteil korrigiert, wonach die Katholiken bloße Mitläufer Konrad Adenauers gewesen seien.

Bestellungen von Veröffentlichungen richten Sie bitte direkt an Ihren Buchhändler bzw. den Verlag  Schöningh in Paderborn.


vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite