Holzem, Andreas: Kirchenreform und Sektenstiftung
Kommission für Zeitgeschichte, Forschungsstelle Bonn

Kommission für Zeitgeschichte

 | English | Site Map |

Holzem, Andreas: Kirchenreform und Sektenstiftung.
Deutschkatholiken, Reformkatholiken und Ultramontane am Oberrhein 1844–1866,
Paderborn [u. a.] 1994

(Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Bd. 65)

Andreas Holzem: Kirchenreform und Sektenstiftung. Deutschkatholiken, Reformkatholiken und Ultramontane am Oberrhein 1844–1866.

Andreas Holzem: Kirchenreform und Sektenstiftung. Deutschkatholiken, Reformkatholiken und Ultramontane am Oberrhein 1844–1866.

Die sozialen, politischen und kulturellen Krisen des deutschen Vormärz sind nicht zuletzt auf dem Feld des Religiösen zum Austrag gekommen. Der Konflikt um die Wallfahrt zum Heiligen Rock nach Trier 1844 zeigt die Verflochtenheit von sozialen Lagen, politischen Programmen, religiösen Leitvorstellungen und mentalem Wandel.

Der deutsche Südwesten erweist sich als ein sensibler Seismograph für die politischen und religiösen Entwicklungen, die Deutschland zwischen 1840 und 1860 prägten. Vor diesem Hintergrund schildert der Autor die Gemengelage von korporativer Frömmigkeit und religiöser Individualisierung, von sozialer Herkunft und Bildung, von Beruf und Mobilität, von der Erfahrungswelt der »kleinen Leute« wie von den großen politischen und kirchenpolitischen Entwicklungen, aus der die Entstehung des Deutschkatholizismus wie die Bildung katholischen Milieus verständlich werden.

Bestellungen von Veröffentlichungen richten Sie bitte direkt an Ihren Buchhändler bzw. den Verlag  Schöningh in Paderborn.


vorhergehende Seite 

KfZG Startseite 

eine Ebene höher 

E-Mail KfZG 

folgende Seite